Bildhauerarbeiten in Stein

 

Grabstein für den jung verstorbenen Freund Wolfgang Tümptner (1950-1981)

Armin Saub hat den Block aus Vicentiner Muschelkalkstein rundum mit einem Relief bearbeitet, das an das zurückgezogene Leben des Freundes im Dorf Kleinhelfendorf im Süden von München und an seine Krankheitsgeschichte erinnert.

Der Grabstein wurde 1982 auf dem kath. Friedhof in Kleinhelfendorf aufgestellt (das Grab wurde später aufgelöst, der Grabstein besteht heute nicht mehr).

 

Fotos: Ursula Schädler-Saub

Grabstein für Albert Saub (1912-1984) und Katharina Saub (1912-1986)


Auch für seine Eltern, die in Saarbrücken auf dem Friedhof in Herrensohr beerdigt sind, schuf Armin Saub einen sehr persönlichen Grabstein, der von einem Relief überzogen wird, das vom Leben der Eltern, ihrem Alltag und ihren Wünschen erzählt, eingebunden in die Landschaft des Saarlandes, die durch das sanfte Hügelland ebenso geprägt ist wie durch die Zeugnisse der Industriekultur.

Fotos: Eberhard Lantz

Aktuelles

Ausstellung "Verzurrte Welt"

Das Kollektiv Herzogstrasse und Heiko Herrmann in einer Ausstellung im Museum für Aktuelle Kunst – Sammlung Hurrle Durbach

 

Mit Heimrad Prem und Helmut Sturm gehört Armin Saub zu den Gründungsmitgliedern des "Kollektiv Herzogstrasse", zu dem sich die Münchner Künstler 1975 in Ottersberg bei München in der "Kunsttenne" des Bildhauers Franz Falch zusammenfanden. Bald vergrößerte sich das Kollektiv, das sich als offene Gruppe verstand, auf bis zu 12 Künstler/innen.

 

mehr