Biografie von Armin Saub

1939  

  

geboren in Saarbrücken

 

1959-61        fffffffffffffffff

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach dem Abitur am Realgymnasium mit humanistischem Zweig in St. Ingbert, Werkkunstschule Saarbrücken, mit Hochschulinstitut für Kunst- und Werkerziehung, Studienleiter Ernst Germer: Studium u.a. bei Prof. Theo Siegle, Prof. Oskar Holweck und Karl Kunz. Studium der Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität Saarbrücken, u.a. bei Prof. Dr. Schmoll gen. Eisenwerth und Prof. Bela von Brandenstein.

Examen im Hauptfach Werken, Fachrichtung Kunst- und Werkerziehung für das Lehramt an höheren Schulen. 

 


1961-67                   

fffffffffffffffff 

Akademie der Bildenden Künste München, Studium bei Prof. Erich Glette, Prof. Georg Meistermann u.a., Radierung bei Adolf Thiermann. 

 

ab 1962  

 

Experimente mit Fotografie, Kurzfilm (Super 8) und Trickfilm.

 

ab 1967

 

 

 

 

Freiberuflicher Maler, Graphiker und Bildhauer. 

Zusätzliche Beschäftigungen am Bau, in Druckereien, Motorfabriken, Autowerkstätten, Post, Stadtwerke, Theater. Immer wieder freiberufliche Tätigkeit als Stuckbildhauer in Kirchen und an Profanbauten. 

 

1972-73

 

 

 

 

 

 

Mitglied der Künstlergemeinschaft "Zelle 72" in Ottersberg bei München, dann ebenda Mitbegründer der "Kooperative Ottersberg", zusammen mit dem Bildhauer Franz Falch.

 

Erste Rauminstallationen und Kleinplastiken zum Thema "Mann –  Frau" zusammen mit dem Bildhauer Walter Bidlingmeier. 

 

1975-76            

 

 

 

 

 

Gründungsmitglied des "Kollektiv Herzogstrasse", in Otterberg bei München, mit Heimrad Prem, Helmut Sturm und Jutta von Busse.

 

Erweiterung der Gruppe mit H. M. Bachmayer, Renate Bachmayer, Dietrich Bartscht, Heiko Herrmann, Thomas Niggl, Ursula Strauch-Sachs, Dieter Strauch, Heinz Weld. 

 

1976-82

 

e

 

Mehrere Arbeitsaufenthalte mit dem "Kollektiv Herzogstrasse" in Dänemark und Schweden, am "Bauhaus Situationiste" in Drakabygget, im Atelier von Asger Jorn, mit Jorgen Nash und Liz Zwick.

 

1979-80

 

Entwicklung von "Farbe-Raum-Malerei" mit dem "Kollektiv Herzogstrasse".

 

1978-81

 

Arbeitsaufenthalte in Florenz. 

 

ab 1978

 

 

  

Graphik-Mappen (Holzschnitte, Radierungen, Siebdrucke u.a.), graphische Veröffentlichungen in Kulturzeitschriften (SPEKTRUM, die horen, ANALLE u.a.).

 

1982

 

 

Heirat mit der Kunsthistorikerin und Restauratorin Ursula Schädler. 

 

 

 Ab 1983

 

 

 

Entwicklung der "Bildsegler" in Zusammenarbeit mit Heiko Herrmann und Heinz Weld . Nach 1985, Fortführung der "Bildsegler" mit Heinz Weld. 

 

 

2001-2004

 

 

 

 

Arbeitsaufenthalte in Hildesheim. 

 

Arbeitsaufenthalte im Atelierhaus van Treeck in Oberkammlach bei Mindelheim. 

 

seit 2004

 

Armin Saub lebt und arbeitet in Gallenbach (Aichach) bei Augsburg.

 

Aktuelles

Ausstellung "Verzurrte Welt"

Das Kollektiv Herzogstrasse und Heiko Herrmann in einer Ausstellung im Museum für Aktuelle Kunst – Sammlung Hurrle Durbach

 

Mit Heimrad Prem und Helmut Sturm gehört Armin Saub zu den Gründungsmitgliedern des "Kollektiv Herzogstrasse", zu dem sich die Münchner Künstler 1975 in Ottersberg bei München in der "Kunsttenne" des Bildhauers Franz Falch zusammenfanden. Bald vergrößerte sich das Kollektiv, das sich als offene Gruppe verstand, auf bis zu 12 Künstler/innen.

 

mehr